Newsletter Ganztag

Anfang Januar 2014 hat sich – wie bereits den Ganztag vorbereitend – wieder eine AG GBS gebildet, deren Aufgabe es ist, den Ganztag zu begleiten und weiter zu entwickeln. Für die ersten 5 Sitzungen wird es eine externe Moderation geben. Diese AG hat sich vorgenommen, in regelmäßigen Abständen einen Rundbrief herauszugeben mit wesentlichen Informationen zum Ganztag.

  • Die AG Ganztag besteht aus:

– 2 Elternvertreter Elternrat(Herr Skala, Herr Wiemann)

– 2 Elternvertreter Elternausschuss (Nachmittag, Frau Friedmann, Herr McCrae)

– 2 Vertretern Kooperationspartner Ganztag (Frau Keskin, Herr Günther)

– 2 Vertretern der Schule (Frau Goeing, Frau Kopetsch)

Wir treffen uns regelmäßig zum Austausch und haben in unserer Sitzung die Themen gesammelt, die für uns bedeutsam sind und an denen wir gemeinsam arbeiten wollen:

  • Evaluation des Ganztags (Umfrage Eltern, Kinder)
  • Kommunikation (intern und extern)/ Öffentlichkeitsarbeit
  • Raum für Kinder
  • Absprachen/Regeln
  • Qualitätsmerkmale GBS
  • Spätdienst
  • Verzahnung Vor und Nachmittag
  • 1. Klassen im Ganztag /Paten
  • Essen
  • Reinigung
  • Lernzeiten

Während der 1. Sitzung haben wir uns mit der Kommunikation innerhalb der Schule beschäftigt (entwickelt wurde die Idee eben dieses Rundbriefes sowie eine Aktualisierung der Homepage u.a.) und der Evaluation(Elternbefragung), die nun vor den Märzferien stattfinden soll (Abgabe bis zum 28.02.2014).

Nächstes Treffen: Dienstag, 25.03.2014

  • Aktuelle Informationen aus dem Nachmittag:
  • Die Kursangebote wechseln zu den Märzferien. Neuwahlen werden in den Klassen in der letzten Februarwoche durchgeführt werden-
  • In jedem Flur befinden sich Infobretter mit wichtigen Informationen des Nachmittags.
  • In der 1. Märzferienwoche fahren die Kinder der Betreuung gemeinsam mit den Erziehern auf den Ponyhof Wittensee).
  • In der 2. Märzferienwoche wird es Ausflüge zum Thema „Museen“ geben.
  • Die Anmeldungen für den Betreuungsbedarf in den Maiferien (28.4. bis 2.5.) müssen bis zum 28..3. bei Frau Keskin eingegangen sein.

° Aktuelle Informationen rund ums Essen:

  • In den beiden Stammrestaurants sind nun endlich die bereits im August bestellten Vorhänge und Akustik –Pinnwände angebracht worden.
  • Auch für das Atelier sind einige neue Möbelstücke gekommen. An der hinteren Wand soll eine Malwand entstehen. Kreative Ideen hierfür sind willkommen.
  • Unser Caterer Porschke hat das Küchenpersonal ausgetauscht. Zwei freundliche und tatkräftige Mitarbeiterinnen sollen nun zur Verbesserung der Abläufe beitragen.
  • Eine Anfrage bei der Vernetzungsstelle Schulverpflegung zum Zuckergehalt im Essen hat folgende Antwort ergeben:

(…) wie gestern telefonisch besprochen, hier nun meine Einschätzung zum
Zuckergehalt in den Speisen der Firma Porschke. Grundsätzlich ist es so, dass die tägliche Zuckeraufnahme bei Kindern im Durchschnitt deutlich höher ist als empfohlen. Dieser hohe Zuckerverzehr ergibt sich aber hauptsächlich aus dem hohen Anteil des Verzehrs von gesüßten Getränken (auch der „gesunde“ Fruchtsaft zählt dazu),den typischen „Kinderlebensmitteln“ ( wie den Frühstücksceralien, spez.
Milchprodukte für Kinder) und Süßigkeiten.
Die Angaben des Zuckergehaltes in der Stellungnahme von Frau Groß sind küchentechnisch nachvollziehbar und fallen im Verhältnis
zur empfohlenen maximalen täglichen Gesamtzuckeraufnahme von Grundschulkindern von ca. 50 g am Tag kaum ins Gewicht.
Nach Durchsicht der beigefügten Speisepläne ist bei der Speisen-zusammenstellung positiv anzumerken, dass die Vorgaben des DGE-Qualitätsstandards Schulverpflegung zu den Häufigkeiten von Lebens-mitteln in der Mittagsverpflegung sehr gut umgesetzt werden. Die Häufigkeiten des Angebots bei Obst und Rohkost/Salat sind sogar höher als gefordert, während die Häufigkeiten bei süßen Hauptgerichten (max. 2 mal in 4 Wochen) sogar geringer sind.
Bei weiteren Fragen rund um die Schulverpflegung wenden Sie sich gern wieder an uns.
Freundliche Grüße
Silke Bornhöft
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hamburg

  • Neben dem Elternrat (nächste öffentliche Sitzung am 26.2., 20 Uhr, Lehrerzimmer) gibt es auch einen Elternausschuss für den Nachmittag, bestehend aus je 3 Eltern je Flurgemeinschaft ( siehe Infobretter Flur; )

Die Sitzungen sind in der Regel schulöffentlich. Protokolle finden sich auf der Homepage des Elternrates (www.elternrat-schule-an-der-isebek.de). Sie benötigen dazu die folgende Kennung: Benutzername „Eltern“ ,Passwort „Nelly“.

  • Kooperation Schule-Nachmittag: Die Erzieher und Lehrer einer Klassenstufe treffen sich in regelmäßigen Abständen zu Flurgemeinschaftssitzungen um sich auszutauschen und Absprachen zu treffen. Darüber hinaus gibt es natürlich immer die Übergabe an die jeweiligen Stammerzieher.